Lactobacillus fermentum ist Mitglied der Familie Lactobacillaceae, Ordnung Milchsäurebakterien / Lactobacillales, Klasse Bacilli und Abteilung Firmicutes (Beijernick 1901). Das grampositive und anaerobe L. fermentum toleriert zwar Luftsauerstoff, wächst jedoch unter anaeroben Bedingungen und bildet Milchsäure, um sich ein lebensförderliches Umfeld zu schaffen. Es hat Stäbchenform und ist unbeweglich, wobei es sich auf der Schleimhaut anheftet und dort durch Teilung ausbreitet.

In einer spanischen Studie unter Leitung von Monica Olivares konnte gezeigt werden, dass eine Grippeimpfung durch die orale Gabe von Lactobacillus fermentum besser vor Grippeviren schützt, als die Impfung alleine. (Olivares et al, 2007).

Im Veterinärbereich wurde die Verwendung von Lactobacillus fermentum als Probiotikum in der Hühnerzucht untersucht. Elizete et al, 2000 konnte in der brasilianischen Studie nachweisen, dass L. fermentum bei der Aufzucht von Hühnern ähnlich gute Ergebnisse wie Antibiotika zeigte. Die Hühner konnten die Nahrung besser verwerten. Ähnliche Ergebnisse ergab eine Studie von Mikelsaar et al, 2009 wobei der Nachweis erbracht wurde, dass Lactobacillus fermentum nicht nur die oben genannten antimikrobiellen Eigenschaften hat, sondern auch antioxidativ wirkt.

Einen Cholesterol senkenden Einfluss vermerkte Dao Dong Pan et al, 2011, was den vielfältigen Nutzen als Probiotikum belegt. Linninge et al, 2019 bestätigt dies per Studie, in der Lactobacillus fermentum und Lactobacillus plantarum im Mausversuch untersucht wurden. Sowohl die Diversität als auch die Funktionalität des Darms konnte durch diese Kombination verbessert werden, während die Zahl der Enterobakterien reduziert wurden.

Diese Biofilm bildende Lactobacillus-Kombination aus Lactobacillus fermentum und L. plantarum wurde auch bei einer Studie von Aoudia et al, 2016 betrachtet. Sie zeigte eine positive Wirkung auf Stressparameter, Immunmodulation und eine antagonistische Wirkung auf pathogenes Zellwachstum.

Zum Thema Stressparameter liegt eine Studie von Liu et al, 2019 vor, über die im Journal of Functional Foods berichtet wurde (Ausgabe August 2019, Seiten 352-361). Die Wirkung von Lactobacillus fermentum wurde dabei im Versuch an Ratten erforscht, die chronischem Stress ausgesetzt waren. Zitat-Highlights: Mit Lactobacillus fermentum PS150 gefütterte Ratten zeigten eine verbesserte Wahrnehmung und ein verbessertes Gedächtnis. L. fermentum PS150 kehrte die Abnahme von Serotonin und die Erhöhung der Indoleamin-2,3-Dioxygenase um. Mit L. fermentum PS150 gefütterte Ratten zeigten eine geringere Entzündung und Aktivierung der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse (oder Stressachse – Anmk. des Autors).