Lactobacillus pentosus / Lactiplantibacillus pentosus

Markenname:
LA13191®

Aktivität (CFU/G):
1,00E+11

MOQ:
100g , 1KG, 5KG und 10KG

Einsatzbereich:

  • Molkerei
  • Fermentation von Lebensmitteln

Lactobacillus pentosus ist dem ebenfalls zur den Milchsäurebakterien gehörenden Lactobacillus plantarum sehr ähnlich. Auch L. pentosus ist Mitglied der Familie Lactobacillaceae, Klasse Bacilli und Abteilung Firmicutes. Es wächst unter anaeroben Bedingungen und toleriert den Luftsauerstoff, ist ein grampositives Stäbchenbakterium und produziert neben Milchsäure auch Wasserstoffperoxid und ein antifungales Stoffwechselprodukt namens Pentocin, welches dem bekannten Bacteriocin ähnlich und in der Lage ist, den Befall durch Candida albicans zu reduzieren. Okkers et al, 2003 hat diese Eigenschaft an Lactobacillus pentosus untersucht, welche er dem Mikrobiom einer kurz vor der Entbindung stehenden Frau entnommen hatte. Dabei wurde festgestellt, dass Lactobacillus pentosus eben dieses besondere antifungale Pentocin produziert, somit für ein gesundes Vaginal-Mikrobiom mit verantwortlich ist und gezielt eingesetzt werden kann, um Candidosen vorzubeugen und gegebenenfalls zu behandeln. Neben Pentocin produziert Lactobacillus pentosus auch Bacteriocin, um sich gegen andere Keime zu schützen. Die Menge an Bacteriocin, welche durch L. pentosus produziert wird, ist einer Untersuchung zufolge von Temperatur und Salzgehalt des Mediums, bzw der Umgebung abhängig. Im lebensmittelverarbeitenden Bereich ist Lactobacillus pentosus aufgrund seiner fermentativen Eigenschaften beliebt und wird zum Beispiel eingesetzt, um Oliven zu verarbeiten (De Castro et al, 2010). Ein japanisches Forscherteam hat sich mit den immunmodulierenden Eigenschaften eines Lactobacillus pentosus – Stamms beschäftigt und stellte dabei fest, dass Lactobacillus pentosus neben antiallergischen Effekten möglicherweise auch einen Einfluss auf Tumorwachstum hat und in vielerlei Hinsicht für gesundheitsfördernde Anwendungen in Betracht gezogen werden sollte (Nonaka et al, 2008). Ebenfalls in Japan wurde im Mausversuch erforscht, welche Wirkung Lactobacillus pentosus im Hinblick auf die Infektion mit Grippeviren hat. Izumo et al, 2010 konnten durch die Verabreichung von Lactobacillus pentosus über die Nase der Mäuse eine Reduktion der Grippe-Erkrankungen nachweisen.

Kommentar:

nur für verkaufsfertige Produkte an Hunde und Katzen

Literatur:

Izumo et al, 2010. Effect of intranasal administration of Lactobacillus pentosus S-PT84 on influenza virus infection in mice. International immunopharmacology, ISSN: 1878-1705, Vol: 10, Issue: 9, Page: 1101-6. Publication Year2010 Nonaka Y, Izumo T, Izumi F, Maekawa T, Shibata H, Nakano A, Kishi A, Akatani K, Kiso Y: Antiallergic Effects of Lactobacillus pentosus Strain S-PT84 Mediated by Modulation of Th1/Th2 Immunobalance and Induction of IL-10 Production. Int Arch Allergy Immunol 2008;145:249-257. doi: 10.1159/000109294 De Castro et al, 2010 Utilization of Enterococcus casseliflavus and Lactobacillus pentosus as starter cultures for Spanish-style green olive fermentation. Olives and Olive Oil in Health and Disease Prevention. 2010, Pages 369-376. https://doi.org/10.1016/B978-0-12-374420-3.00041-3 Bacteriocin production by Lactobacillus pentosus B96 can be expressed as a function of temperature and NaCl concentration. DataFood Microbiology, ISSN: 0740-0020, Vol: 22, Issue: 6, Page: 521-528 Publication Year2005 Characterization of pentocin TV35b, a bacteriocin?like peptide isolated from Lactobacillus pentosus with a fungistatic effect on Candida albicans. D. J. Okkers L. M. T. Dicks M. Silvester J. J. Joubert H. J. Odendaal. First published: 18 August 2003 https://doi.org/10.1046/j.1365-2672.1999.00918.x Text und Recherche: Karsten Theobald